Objekt des Monats Januar

Supraporte "Die sieben Zwerge in der Kupferschmiede"

KMF Die 7 Zwerge in der Kupferschmiede

Diese reizende Supraporte aus einer Nürnberger Zunftstube zeigt „Die sieben Zwerge in der Kupferschmiede“. Wir sehen staunend die fleißigen kleinen Märchenwesen bei der Arbeit mit allerlei Werkzeug und 22 typische Nürnberger Gerätschaften, die in ihrer Werkstatt entstanden sind.

Darunter mahnt der gravierte altdeutsche Spruch: OHNE GUNST – IST DIE KUNST – UMSUNST“, der bis in die Gegenwart gilt. 

Spruchband auf der Supraporta

Mit diesem Meisterstück als Dekoration aus der Zeit des Historismus, angeregt durch die Volksmärchen der Gebrüder Grimm, schuf der Künstler H. Luther aus Nürnberg um 1890 ein seltenes kunsthandwerkliches Zwergen-Szenario, an dem wir uns heute noch erfreuen!

Den Sagen nach graben die zumeist unterirdisch lebenden Zwerge nach Erz und Gold. Ihre Macht über die
verborgenen Kräfte der Natur äußert sich besonders in ihrer überlegenen Kunstfertigkeit: dem Schmiedewesen.

Die Zwerge galten als tüchtige Bergleute und kunstreiche Schmiede.

Meisterstück
Signiert: H. Luther, Nürnberg um 1890
Tombak (hoch kupferhaltige Messinglegierung aus Kupfer und Zink), getrieben

33,2 x 79,5 cm

Provenienz:
Slg. Brinke, Nürnberg

Zunftemblem der Nürnberger Kupferschmiede